Bundespflegegeldgesetz

Kurzbeschreibung

Mit In-Kraft-Treten des Pflegegeldreformgesetzes am 1. Jänner 2012 übernimmt die Pensionsversicherungsanstalt die Vollziehung der Pflegegelder, die vor diesem Zeitpunkt nach den jeweiligen Landespflegegeldgesetzen (mit Ausnahme der pensionierten Landes-/Gemeindebeamten und Landes-/Gemeindebeamtinnen) sowie im Bereich des Opferfürsorgegesetzesdurchgeführt wurden.

Ab diesem Zeitpunkt kommen für alle pflegebedürftigen Menschen ausschließlich die Bestimmungen des Bundespflegegeldgesetzes zur Anwendung.

Beschreibung

Bundespflegegeldgesetz (BPGG)
Im Bundespflegegeldgesetz sind im Wesentlichen die Ansprüche auf Pflegegeld für Bezieher von Pensionen oder Renten geregelt (z.B. Alterspension, Invaliditätspension, Witwenpension, Vollrente aus der Unfallversicherung, Rente nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz 1957, Heeresversorgungsgesetz, Opferfürsorgegesetz, Ruhegenuss nach dem Pensionsgesetz 1965). 

Die Anträge sind bei der jeweiligen Pensionsversicherungsanstalt zu stellen. 
Jeder Pflegebedürftige, der die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt, hat einen Rechtsanspruch auf Pflegegeld. Einspruchsmöglichkeiten, z.B. gegen die Einstufung, sind beim Arbeits- und Sozialgericht möglich.

Downloads

Bundespflegegeldgesetz in der Fassung vom 13.03.2017

Links

Bundespflegegeldgesetz (BPGG)
Das gesamte Bundespflegegeldgesetz in der aktuell geltenden Fassung (9.1.2020)
Bundespflegegeldgesetz - jusline

Info Pool

Schriftgrösse

Info Pool

Our Sponsors