Unterstützen statt entmündigen! Das bringt das neue Erwachsenenschutzgesetz

Veranstaltungsbeginn

24.10.2017 15:00 

Veranstaltungsende

24.10.2017 19:00 

Veranstaltungsort

Zentrale Jugend am Werk, Lendplatz 35, 1. Stock, 8020 Graz  

Veranstalter

Jugend am Werk, inbildung – soziale Berufe lernen  

Website Veranstalter

 

Beschreibung

 

Das neue Erwachsenenschutzgesetz, das voraussichtlich mit 1. Juli 2018 in Kraft treten wird, ersetzt das Sachwalterrecht und bringt für Menschen mit Behinderung mehr Möglichkeiten der Selbstbestimmung. Es enthält vier Möglichkeiten von Vertretungen: die Vorsorgevollmacht sowie die gewählte, die gesetzliche und die gerichtliche Erwachsenenvertretung. Doch was ändert sich wirklich und worauf müssen Sie in Zukunft achten?

 

Inhalte

Die Gesetzesvorlage im Überblick

Die 4 Vertretungsformen

Zentrale Begrifflichkeiten: Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit

Auswirkungen in der Praxis

 

Lernergebnisse

Die TeilnehmerInnen…

kennen die grundlegenden Änderungen in der Erwachsenenvertretung.

können KundInnen und Angehörige über die Grundzüge informieren.

 

Zielgruppe

Führungskräfte und MitarbeiterInnen, die Menschen mit Behinderung begleiten

 

Vortragende

Mag.a Alexandra Wakonig, Juristin, systemischer Coach, Lebens – und Sozialberaterin i.A.

Frau Wakonig war als Geschäftsführerin einer gemeinnützigen Einrichtung und in der Wirtschaft tätig und leitet seit 2011 die Beratungseinrichtung inberatung von Jugend am Werk.

 

Kosten und Anmeldung

Anzahl Plätze: 18; Kosten je TLN: € 60,00,- (inkl. 10% USt.)

 

Anmeldung via Mail an: inbildung@jaw.or.at oder Tel: 050 7900 1165

 

Das Anmeldeformular zum Download finden Sie HIER

 

Anmeldeschluss: 10. Oktober 2017

 
Letzte Änderung: 22.08.2017 13:44 · Zum Seitenanfang