Erste TEACCH-Tagung in Österreich

Veranstaltungsbeginn

06.04.2018 09:00 

Veranstaltungsende

06.04.2018 17:00 

Veranstaltungsort

Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels 

Veranstalter

Erwachsenenbildung Caritas Oberösterreich   

Website Veranstalter

 

Beschreibung

 

Wir freuen uns, Sie zur ersten TEACCH-Tagung in Österreich einladen zu dürfen!

 

Programm

9:00 – 9:15: Begrüßung

Die erste Begrüßung erfolgt durch Frau Mag.a Patricia Weibold, Mitarbeiterin der Österreichischen Autistenhilfe sowie Leiterin des TEACCH-Lehrgangs und Frau Mag.a Manuela Wegerer, Leiterin der Personalentwicklung in der Caritas OÖ.

 

9:15 – 10:45 Eröffnungsvortrag

Die Tagung wird von Herrn Matthias Huber, MSc, welcher an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Bern arbeitet und selbst vom Asperger-Syndrom betroffen ist, mit folgendem Thema eröffnet:

„Sinn-los? Sinn-voll? Auswirkungen einer autistischen Wahrnehmung"

Menschen mit Autismus stehen täglich großen Herausforderungen gegenüber. Einige davon beziehen sich auf die Wahrnehmungsverarbeitung, auf das Lernen und Umsetzen auf der Handlungsebene, andere auf den sozialen Austausch, im Mitteilen von Bedürfnissen und im Fragen stellen. Mittels autobiographischer Einschübe und Beispielen aus der Praxis soll die autistische Wahrnehmung und Verarbeitung offensichtlicher gemacht werden.

Anschließend gibt es Zeit und Raum für eine allgemeine Diskussion im Plenum zum Thema.

 

10:45 – 11:00: Pause

 

11:00 -12:30: Workshops - Runde 1

Der weitere Tagesverlauf ist durch das unten angeführte Workshop-Programm frei gestaltbar. In beiden Runden kann jeweils einer der vier Workshops besucht werden.

Bitte geben Sie uns bei der Anmeldung zur TEACCH-Tagung die zwei von Ihnen gewählten Workshops bekannt (die Kontaktdaten finden Sie unter „Anmeldung“ am Ende des Dokuments).

 

Workshop 1: Vom T zum TEACCH!

Von der Fähigkeit einzelne Laute (Phoneme) zu Buchstaben (Graphemen) ordnen zu können, bis hin zum Lesen der ersten Lautverbindungen bzw. Wörter, Sätze und Texte ist es eine unglaublich spannende Reise. Diese soll im Rahmen des Workshops genauer unter die Lupe genommen- und “Ver-TEACCHT” werden. Ein reger Erfahrungsaustausch in der Gruppe soll es ermöglichen, neue Ideen und entsprechende Fördermaterialien zu entwickeln, um bei “unseren” Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Freude und Interesse am Lesen zu wecken.
Referentin: Mag.a Florentine Schalkhammer, (Klinische- und Gesundheitspsychologin)

 

Workshop 2: TEACCH – Reif für den Urlaub!

Ein Team aus Psychologinnen und Pädagoginnen plant eine Sommerwoche für Familien mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen und deren Geschwisterkindern. Ziel des Projekts ist es, Familien und deren Kinder im Rahmen dieses einwöchigen Aufenthaltes in Hinblick auf Schwierigkeiten die sich im Alltag zeigen, mittels gezielter psychologischer/therapeutischer Begleitung zu unterstützen. Nach einer kurzen Präsentation der Rahmenbedingungen, Ziele und Inhalte des geplanten Sommerprojektes werden diverse Inhalte in Kleingruppen diskutieren und die Frage „Wie machen wir TEACCH urlaubsreif?“ gemeinsam erarbeitet.

Referentin: Mag.a Simone Götting (Klinische- und Gesundheitspsychologin)

 

Workshop 3: Psychoedukation: Autismus-Spektrum-Störungen verstehen

Eine Autismus-Spektrum Diagnose ist ein erster Schritt und wird für viele betroffene Kinder und deren Eltern als Erleichterung erlebt. Eltern beschreiben sehr oft, dass sie dadurch eine Erklärung für bislang unverständliche Verhaltensweisen ihres Kindes erhalten. Mit der Diagnose eröffnen sich aber auch viele neue Fragen im Umgang mit dem betroffenen Kind, als auch mit den Geschwisterkindern. Viele Eltern fragen sich welche Auswirkungen die familiäre Situation auf die Entfaltungsmöglichkeiten der Geschwister hat und wie sie diese bestmöglich fördern und entlasten können. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen dient ein Verständnis der persönlichen Eigenschaften, Verhaltensbesonderheiten, Verarbeitungsstile und deren Wirkung auf die Mitmenschen als wichtige Grundlage um später Kompensationsstrategien zu erlernen, die das soziale Miteinander erleichtern. Im Rahmen dieses Workshops werden bewährte Methoden diskutiert und zugleich wird versucht sich mittels praktischer Beispiele dem Thema zu nähern.

Referentin: Mag.a Sonja Metzler (Leitung Kompetenz-, Diagnostik- und Therapiezentrum des Dachverbands Österreichische Autistenhilfe, Klinische und Gesundheitspsychologin)

 

Workshop 4: iTEACCH - Ideen zum Einsatz des iPads als Verstehens- und Lernhilfe

Ein wesentliches Prinzip des TEACCH-Ansatzes ist es, Voraussetzungen zu schaffen die Verstehen und Lernen ermöglichen. Wichtig hierbei ist es, die individuelle Bedeutsamkeit für den Einzelnen zu berücksichtigen. Dabei ist es hilfreich, wenn unsere Vermittlung visuell unterstützt wird. Das iPad kann mit seinen vielfältigen Möglichkeiten eine interessante Erweiterung unseres Angebotes sein. Im Workshop werden zahlreiche Ideen aus der Praxis vorgestellt, wie das iPad als kreatives Werkzeug im Sinne von TEACCH eingesetzt werden kann. Im Vordergrund steht die Darstellung konkreter Ideen, deren Umsetzung und Anwendung, nicht aber die Vorstellung von Apps.

Referentinnen: Monika Waigand und Bärbel Stark (Unterstützte Kommunikation, aus Österreich und Deutschland)

 

12:30 – 13:30: Mittagspause

 

13:30 – 14:00: Zeit zum Stöbern – Ideenbörse, Büchertisch und Infostand

 

14:00 – 15:30 Workshops – Runde 2

 

15.30 – 16:00: Pause

 

16:00 – 16:30: Abschlussrunde im Plenum

 

16:30 – 17:00: Ausklang bei Getränken und Brötchen

 

Zusätzliches Angebot:

Da für die Fachtagung eine „TEACCH-Ideenbörse“ geplant ist, bitten wir alle TeilnehmerInnen ein oder mehrere TEACCH-Materialien (Fördermaterialien, Pläne, …) aus dem Arbeitsalltag mitzubringen. Diese werden den TeilnehmerInnen während der Tagung zur Ansicht auf einem Materialtisch zur Verfügung stehen (pro Person und Anschauungsmaterial ist in etwa eine A3-große Fläche vorgesehen).

Bitte jedes Material mit dem Namen versehen!

 

Weiters wird es einen Büchertisch mit Fachbüchern sowie mit Fördermaterialien von Monika Waigand und Bärbel Stark geben.

Ein Infostand mit Materialien zum Thema „Unterstützte Kommunikation und Assistierende Technologie“ wird von Daniel Sturmair betreut.

 

Zielgruppe:

MitarbeiterInnen in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen

 

max. 50 TeilnehmerInnen

 

ReferentInnen:

Mag.a Patricia Weibold

Sonder- und Heilpädagogin, TEACCH Ausbildung (bei Anne Häußler in D) mit langjähriger Erfahrung im Bereich Autismus, Mitarbeiterin der Österreichischen Autistenhilfe

 

Herr Matthias Huber, MSc

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Bern

 

Mag.a Florentine Schalkhammer

Klinische- und Gesundheitspsychologin

 

Mag.a Simone Götting

Klinische- und Gesundheitspsychologin

 

Mag.a Sonja Metzler

Leitung Kompetenz-, Diagnostik- und Therapiezentrum des Dachverbands Österreichische Autistenhilfe, Klinische und Gesundheitspsychologin

 

Monika Waigand und Bärbel Stark

Unterstützte Kommunikation, aus Österreich und Deutschland

 

Veranstaltungsbetrag:

Euro 200,-

inklusive Mittagessen(+ 20% MwSt. für Externe und PrivatzahlerInnen)

 

Seminarcode: CDL00388

 

Anmeldeschluss:

Fr., 2. März 2018

 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Informationen bekannt:

Rechnungsadresse

Ausgewählte Workshops (2)

Bereich, in welchem Sie beruflich tätig sind (z.B.: Kindergarten, Wohngruppe etc.)

 

 

Anmeldung

0732/7610 2061

erwachsenenbildung@caritas-linz.at

 

 

 
Letzte Änderung: 08.01.2018 14:25 · Zum Seitenanfang