Eltern-Kind-Kur (EKKur)

Zuständige Institution

SVA-Landesstelle Vorarlberg
Schloßgraben 14
6800 Feldkirch
Tel: 05 08 08-2049
Fax: 05 08 08-9949
 

Beschreibung

Die Eltern-Kind-Kur der SVA bietet pflegenden Eltern in Begleitung eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen die Möglichkeit, selbst wieder ins Lot zu kommen.

Die Betreuung und Pflege von Kindern mit besonderen Bedürfnissen ist eine besondere Herausforderung – nicht nur in finanzieller und körperlicher Hinsicht. Immer wieder geraten pflegende Eltern an die Grenzen ihrer psychischen und sozialen Belastbarkeit: Alles dreht sich um das Wohl des Kinds, eigene Bedürfnisse werden in den Hintergrund gerückt. Die eigene Überlastung wird oft erst dann wahrgenommen, wenn sich ernsthafte psychische Beschwerden wie Burn-out oder körperliche Folgen wie chronische Rückenschmerzen einstellen. Doch für pflegende Eltern ist es oft schwer, einfach eine Auszeit zu nehmen. Meist scheitert es daran, dass sich keine geeignete Ersatzpflege einrichten lässt.

Für solche Fälle gibt es nun die Eltern-Kind-Kur (EKKur) der SVA: Insgesamt sechs Stunden pro Tag ist die Betreuung des Kindes durch Heilpädagogen oder Kinderkrankenpfleger sowie medizinische Behandlung gewährleistet. Den Eltern bleibt so genug Zeit für Therapien und Erholung.

Neben den klassischen Kurleistungen verfügt die Kureinrichtung auch über das erforderliche Know-how und über die entsprechenden Einrichtungen für die Betreuung von Kinderpatienten.

Die Eltern-Kind-Kuren finden im steirischen Kurhotel Heilstollen Oberzeiring statt und wurden mit 2013 in den Regelbetrieb übernommen.

 

Voraussetzungen und Kosten

Die EKKur können Personen in Anspruch nehmen, die

  • nach dem GSVG pflichtversichert sind oder
  • Angehörige im Sinne des GSVG sind oder
  • eine Pension nach dem GSVG beziehen und
  • ein Kind im Sinne des GSVG betreuen, für das selbst ein Pflegegeldanspruch besteht bzw. für das eine erhöhte Familienbeihilfe bezogen wird.

GSVG = Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz

 

Die Kosten werden von der SVA für den pflegenden Elternteil und das zu betreuende Kind übernommen. Die tägliche Zuzahlung für den pflegenden Elternteil sowie für das Kind beträgt 2013 einkommensabhängig zwischen 7,40 und 17,97 Euro täglich (Stand 2014). Für weitere Begleitpersonen gibt es günstige Wochenpauschalen, die privat zu bezahlen sind.

 

Wie und wo kann die Kur beantragt werden?

Stellen Sie bitte den Kurantrag mit dem grünen Antragsformular für „Kurheilverfahren“ (HV-KUR 1), das in Ihrer SVA-Landesstelle oder bei Ihrem Arzt aufliegt. Für das beeinträchtigte Kind stellen Sie einen formlosen Antrag in Form eines Begleit­schreibens mit einem Nachweis der körperlichen und / oder geistigen Beeinträchtigung des Kindes (z. B.: aktuelle Pflegegeldeinstufung, Nachweis über die erhöhte Familienbeihilfe etc.). Das ausgefüllte Antragsformular, das Begleitschreiben samt dem Nachweis hinsichtlich der körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigung des Kindes schicken Sie bitte an folgende Adresse:

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

Dienstleistungszentrum Heilverfahren

Hartmanngasse 2b, 1051 Wien

Tel.: 05 08 08 – 2651

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der SVA-Landesstelle:

Vorarlberg 6800 Feldkirch, Schloßgraben 14,

Telefon 05 08 08-2049, Fax 05 08 08-9949

e-mail: GS.VBG@svagw.at

Zielgruppen

Eltern behinderter Kinder, die SVA-versichert sind

Links

 
Letzte Änderung: 03.07.2014 15:16 · Zum Seitenanfang