Die soziale Dimension der Psychiatrie

Veranstaltungsbeginn

07.05.2019 09:00 

Veranstaltungsende

08.05.2019 16:30 

Veranstaltungsort

FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien 

Veranstalter

Campus Wien Academy  

Website Veranstalter

 

Beschreibung

 

Ausgehend von der sozialen Dimension (bio-psycho-soziales Krankheitsmodell) werden für das Fallverstehen im Kontext Psychiatrie, d.h. KlientInnen mit psychiatrischen Störungen, hilfreiche Theorien „in der“ und „der“ klinischen Sozialen Arbeit vorgestellt. Im nächsten Schritt werden passende soziale Diagnosemanuale und Methoden zum Fallverstehen für die praktische Arbeit (aktionale Ebene) angeboten. Am 2. Tag werden beispielhaft Fallbeispiele der Teilnehmer*innen – bitte mitbringen- falls gewünscht, auch der Vortragenden, eingebracht – bearbeitet und dabei neuerlich vertiefend  auf den Ebenen Theorie (mit welchen theoretischen Landkarten lohnt es sich auf den Fall zu schauen), was hilft mir im Fallverstehen durch Soziale Diagnose (kausale Ebene: und was ist zu tun (aktionale Ebene) reflektiert und besprochen.

 

Beschreibung:

Am ersten Tag werden die Teilnehmer*innen einen Input an Theorien in der klinischen Sozialen Arbeit aber auch der Klinischen Sozialen Arbeit erhalten, die zentral relevant für das Fallverstehen von Menschen mit psychiatrischen Störungen sind (z.B. Bio-psycho-soziales Krankheitsmodell, biologische- versus subjektorientierte Psychiatrie, Salutogenese, Resilienz, Integration und Lebensführungsmodell von Sommerfeld et. Danach werden relevante sozialklinische Diagnosemanuale vorgestellt: z.B. Inclusionschart von Pantucek, Netzwerkkarte…4 Feld Matrix von Pauls uvm..

 

Am zweiten Tag werden die mitgebrachten Fälle der TeilnehmerInnen - und ergänzend (falls gewünscht) die der Seminarleiter - in Gruppen erarbeitet und dann im Plenum auf ihre methodischen, diagnostischen und theoretischen Dimensionen hin besprochen und analysiert.

 

Seminarziele:

dass SozialarbeiterInnen ihre Praxis sich selbst gegenüber, aber auch den KollegInnen ihres z.T. multiprofessionellen Teams fundiert begründen können, und

das Gelernte und Erfahrene aus Theorie, Diagnostik und Methodik ihre Praxis bereichert

 

Seminarinhalte:

  • Zentrale Theorien in der Psychiatrie
  • Theorien die besonders an die soziale Dimension der Psychiatrie anschlussfähig sind.
  • Zentrale Theorien klinischer Sozialer Arbeit
  • Soziale Diagnostik
  • Methoden der Sozialen Arbeit (z.B. Ressourcenorientierung – Klassifikation von Ressourcen)
  • Stärken von Salutogenese und Resilienz……
  • Fallverstehen
  • Fallanalysen
  • Theoretisch-methodische – aktionale Reflexion von Fällen aus der Praxis

 

Lernergebnisse:

Lernen zu reflektieren: mit welchen theoretischen Landkarten wird auf einen Fall geschaut, mit welchen sozialen Diagnostikmanualen wird das Fallverstehen unterstützt, mit welchen Methoden der klinischen Sozialen  Arbeit (professioneller Handwerkskoffer) wird der Fall aktional bearbeitet und dann wieder kritisch reflektiert.

 

Didaktik/Settings: Vortrag, Diskussion, Arbeit in Kleingruppen

 

Seminarabschluss:

Sie erhalten nach 80 %-iger Anwesenheit eine Teilnahmebestätigung

 

Zielgruppe

SozialarbeiterInnen, die Interesse haben ihre gute (klinische) Praxis vertiefend theoretisch und methodisch zu reflektieren und zu fundieren.

 

Vortragende

Mag. (FH) Josef Schörghofer, DSA

Sozialarbeiter, Lektor an der FH Campus Wien, Leiter der Psychosozialen Information des Psychosozialen Dienstes Wien, Supervisor, Psychotherapeut in freier Praxis 

 

Mag.(FH) Stefan Schwab

 

Teilnahmegebühr

€ 330.- inkl. MwSt. und kleiner Verpflegung

 

Zur Online-Anmeldung kommen Sie HIER

 
Letzte Änderung: 08.01.2019 16:40 · Zum Seitenanfang