Arbeit durch Angehörige – Die Familie als Partner bei Rehabilitation und beruflicher Integration von psychisch erkrankten Menschen

Veranstaltungsbeginn

17.11.2017 09:00 

Veranstaltungsende

17.11.2017 15:30 

Veranstaltungsort

HPE Österreich, Brigittenauer Lände 50-54, Stiege 1, 5.OG, 1200 Wien 

Veranstalter

HPE Österreich 
 

Beschreibung

 

In diesem Seminar & Workshop lernen MitarbeiterInnen psychosozialer Einrichtungen die Perspektive von Angehörigen im Prozess der Rehabilitation und beruflicher Integration kennen.

Arbeit durch Angehörige – Angehörige verhelfen zu Arbeit.
Wie durch zahlreiche Studien belegt, beeinflussen Angehörige als oftmals einzige nahe Bezugspersonen den Genesungsprozess psychisch erkrankter Menschen und spielen auch im Prozess seiner beruflichen Rehabilitation eine große Rolle. Angehörige können sehr förderlich, aber auch hinderlich sein, können zurück halten oder aktiv Rückhalt geben. Sie können bei der Arbeitssuche helfen oder diese auch – ungewollt – blockieren.

 

Arbeit durch Angehörige – Angehörige erfordern Arbeit.

 

Sie begegnen dem beruflichen (Wieder-) Einstieg des Erkrankten oft mit großer Hoffnung, aber auch mit Sorge, Ängsten, Enttäuschung oder unrealistischen Erwartungen. Angehörige brauchen Informationen, Beratung und manchmal Begleitung bei der Reflexion der eigenen Erwartungen an das erkrankte Familienmitglied, um dem Betroffenen auch wirklich „Rückhalt“ geben zu können. Vielleicht sind Sie auch in Ihrer Institution mit diesen Bedürfnissen konfrontiert.

Das Projekt „Rückhalt durch Angehörige“ hat zum Ziel, Angehörige so zu unterstützen und zu informieren, dass sie die Erkrankten auf ihrem Weg ins Berufsleben hilfreich begleiten können und damit auch für Ihre Arbeit in Ihrer Institution förderlich sind.

 

Mit diesem Seminar …

…möchten wir Ihnen die Perspektive von Angehörigen im Prozess der Rehabilitation und beruflicher Integration näher bringen.

  • Welchen erwiesenen Einfluss haben Angehörige auf den Entwicklungs- und Genesungsprozess des psychisch erkrankten Menschen?
  • Welchen Leidensdruck kann es verursachen, Angehöriger eines psychisch erkrankten Menschen zu sein?
  • Wie können Angehörige berufliche Integration fördern, wie hemmen?
  • Welche Erwartungen stellen Angehörige an betreuende Institutionen, was wünschen, was fordern sie?
  • Wie kann die Kooperation zwischen Betroffenen, Institution und Angehörigen konfliktärmer und den Rehabilitationsprozess unterstützender gestaltet werden?
  • Und was wollen und können wir im Rahmen des Projekts „Rückhalt durch Angehörige“ dafür leisten

 

Es laden ein:

 

Mag. Annette Hördinger, Klinische- und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin, Beraterin im Rahmen des Projekts „Rückhalt durch Angehörige“

 

DSA Daniela Schreyer, Diplomsozialarbeiterin, Beraterin im Rahmen des Projekts „Rückhalt durch Angehörige“

 

Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Anmeldung

HPE Österreich
„Rückhalt durch Angehörige“
Tel.: 01 – 5264202

 

 

 
Letzte Änderung: 21.06.2017 18:47 · Zum Seitenanfang